Beim Beratergrillen den Spieß sprichwörtlich umdrehen

Beraterinnen und Berater sind dafür da, zu beraten. Daher der Name. Das heißt, sie wissen etwas, was Kunde, Client oder einfach nur das Gegenüber nicht weiß. Und das ist hilfreich und wertschöpfend. In vielen Bereichen, nicht nur Projektmanagement finden sich diese Helferlein. Das ist die gute Nachricht.

Leider kann das Nichtwissen auf der einen Seite auch zum Besserwissen der anderen Seite einladen. Der Witz von dem Hirten, der den Passanten als Berater entlarvt, weil der ihm die Anzahl seiner Schafe nennt („Sie können nur Berater sein, weil Sie mir Dinge erzählen, die ich schon weiß, aber können einen Hund nicht von einem Schaf unterscheiden“) geht in diese Richtung.

Und es gibt – um im Bild zu bleiben – auch schwarze Schafe, die mit Konzepten kommen, die gar nicht umsetzbar sind, dafür aber hübsch im Powerpoint aussehen und am Ende des Tages auch richtig Geld kosten.

Aber auch diese Medaille hat zwei Seiten

Jetzt kommt’s: Vielleicht sind die Konzepte aber gar nicht so unmöglich? Vielleicht ist der Vorschlag auch nur in den Köpfen der Empfänger unmöglich? Und wird dann reflexartig als Besserwisserei („Sie haben ja keine Ahnung von unserem Alltag“) abgetan. Ein Totschlagargument. Dabei wollen und sollen doch möglichst alle „out of the box“ denken, die eigenen Barrieren überwinden usw.

Beratergrillen heißt Berater grillen

Also haben sich drei Out-Of-The-Box-Denker zusammengetan und gesagt: Grillt uns! Sagt uns, warum das eine oder andere Konzept nicht funktioniert! Zeigt uns, das wir nur heiße Luft produzieren und überzeugt uns, dass unsere Ansätze nicht funktionieren. Cool, oder?

Drei Würstchen

Und so habe ich die drei wackeren Würstchen einfach angerufen und schon mal angegrillt:

Und hier die Portraits und Links zum Beratergrillen

Anmelden und abstimmen geht über diesen Link:

>>>hier klicken<<< direkt zur Abstimmung und Anmeldung

Conny Dethloff

Conny, der Konstruktivist – Nur wenn Sie den passenden Denkrahmen haben, können Sie Ihr echtes Problem überhaupt erst beschreiben und im Anschluss auch lösen. Falsche Denkrahmen sind oft die Ursache vieler Probleme! 

Mit dem richtigen Blick eröffnen sich neue, erfolgversprechende Welten – und die ermöglicht Ihnen Conny!

Moritz Hornung

Moritz, der Business-Überlebenskünstler – Die Genialität der Natur hat komplexe Organisationsprobleme schon vor Jahrmilliarden gelöst. Wenn man erst einmal die Prinzipien der Natur auf unsere Unternehmensorganisationen anwendet, kann man größere Krisen und einen besseren Weg der Zusammenarbeit beschreiten.

Wenn Ihr Unternehmen sich schneller an eine sich ständig verändernde Umwelt anpassen und wachsen will, kommt Moritz zu Hilfe!

Und Moritz ist kurz vor Launch seines neuen Buches www.business-survivalist.com/Zellkultur

Wolfram Müller

Wolfram, der Selbstorganisierer – warum es eigentlich keine Berater braucht! Wenn man sein Engpass kennt und Ampeln lesen kann, geht alles von allein.

Wenn man sich zu einer High Performance Organisationen entwickeln will und es dazu noch schnell gehen muss, dann ist Wolfram der Richtige. Produktivitätssteigerungen in Blitzzeit kein Thema, denn zum Glück sind alle Systeme komplex, sonst hätten sie keinen Engpass, den man optimieren kann.

Wolfram erreicht man unter

Das im Podcast genannte Interview mit Wolfram ist hier zu finden:

Über ProjektmanagementPodcast.com

Diese Projektmanagement-Podcast-Show entstand ursprünglich mal als kleines Hörspiel zwischen dem Abteilungsleiter König und dem Projektleiter Stein, die sich immer wieder in den langen Gängen der Pfefferminzia-Versicherung trafen und über das eine oder andere (Projekt-)managementthema philosophierten. Das tun sie auch noch heute, allerdings nicht mehr ganz soo oft. Dafür sind neue Formate entstanden und inzwischen auch den Gängen der Pfefferminzia enteilt.

Erfahren Sie mehr über Entstehung, Team und Ausrichtung des Podcasts auf der Über-Uns-Seite

Podcast #109 erstmals veröffentlicht am 14.04.2021

Mehr über diese Show

Recent posts